hp spectre debugging

Das Forum rund um Windows sowie Hard- und Software, die mit diesem Betriebssystem laufen.

Re: hp spectre debugging

Beitragvon jutta » So 06 Jun, 2021 13:36

Die Fehlermeldung sagt zwar, dass es ein Problem beim Zusammenf√ľgen gab, aber lt dmesg ist es ein Read-Error in einem Sektor auf /dev/sda2. Das ist die interne Festplatte von dem Notebook. Vielleicht hat die also doch einen kleinen Ditscher.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30403
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: hp spectre debugging

Beitragvon jutta » So 06 Jun, 2021 13:46

FTR

Code: Alles auswählen
[email protected]:~$ fdisk -l

Disk /dev/sda: 128.0 GB, 128035676160 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 15566 cylinders, total 250069680 sectors
Units = sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0xe20a6b2f

   Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System
/dev/sda1   *        2048      409599      203776    7  HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sda2          409600   212023295   105806848    7  HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sda3       212023296   241471487    14724096    7  HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sda4       241471488   250066943     4297728    f  W95 Ext'd (LBA)
/dev/sda5       241473536   241680383      103424    b  W95 FAT32
/dev/sda6       241682432   250066943     4192256   84  OS/2 hidden C: drive
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30403
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: hp spectre debugging

Beitragvon jutta » So 06 Jun, 2021 13:52

Code: Alles auswählen
[email protected]:~$ hwinfo --disk
18: IDE 100.0: 10600 Disk                                       
  [Created at block.243]
  UDI: /org/freedesktop/Hal/devices/storage_serial_MTFDDAT128MAM_1J2_12280342F58E
  Unique ID: 3OOL.7d4MURs8_91
  Parent ID: w7Y8.pXCwWfCn2TB
  SysFS ID: /class/block/sda
  SysFS BusID: 1:0:0:0
  SysFS Device Link: /devices/pci0000:00/0000:00:1f.2/ata2/host1/target1:0:0/1:0:0:0
  Hardware Class: disk
  Model: "MTFDDAT128MAM-1J"
  Device: "MTFDDAT128MAM-1J"
  Revision: "000F"
  Serial ID: "12280342F58E"
  Driver: "ahci", "sd"
  Driver Modules: "ahci"
  Device File: /dev/sda
  Device Files: /dev/sda, /dev/disk/by-id/ata-MTFDDAT128MAM-1J2_12280342F58E, /dev/disk/by-id/scsi-SATA_MTFDDAT128MAM-1_12280342F58E, /dev/disk/by-id/wwn-0x500a07510342f58e, /dev/disk/by-path/pci-0000:00:1f.2-scsi-0:0:0:0
  Device Number: block 8:0-8:15
  Geometry (Logical): CHS 15566/255/63
  Size: 250069680 sectors a 512 bytes
  Config Status: cfg=new, avail=yes, need=no, active=unknown
  Attached to: #13 (SATA controller)

19: SCSI 800.0: 10600 Disk
  [Created at block.243]
  UDI: /org/freedesktop/Hal/devices/storage_serial_Corsair_Voyager_AA20000000006846_0_0
  Unique ID: mZxt.x6TC9+V1Ro0
  Parent ID: MZfG.u6R0A90mi2C
  SysFS ID: /class/block/sdb
  SysFS BusID: 8:0:0:0
  SysFS Device Link: /devices/pci0000:00/0000:00:14.0/usb3/3-2/3-2:1.0/host8/target8:0:0/8:0:0:0
  Hardware Class: disk
  Model: "Corsair Voyager"
  Vendor: usb 0x1b1c "Corsair"
  Device: usb 0x1ab1 "Voyager"
  Revision: "1100"
  Serial ID: "AA00000000000485"
  Driver: "usb-storage", "sd"
  Driver Modules: "usb_storage"
  Device File: /dev/sdb (/dev/sg1)
  Device Files: /dev/sdb, /dev/disk/by-id/usb-Corsair_Voyager_AA20000000006846-0:0, /dev/disk/by-path/pci-0000:00:14.0-usb-0:2:1.0-scsi-0:0:0:0
  Device Number: block 8:16-8:31 (char 21:1)
  Features: Hotpluggable
  Geometry (Logical): CHS 15334/64/32
  Size: 31405824 sectors a 512 bytes
  Speed: 480 Mbps
  Module Alias: "usb:v1B1Cp1AB1d1100dc00dsc00dp00ic08isc06ip50in00"
  Config Status: cfg=new, avail=yes, need=no, active=unknown
  Attached to: #4 (USB Controller)

20: None 00.0: 10600 Disk
  [Created at block.243]
  Unique ID: OKyR.Fxp0d3BezAE
  SysFS ID: /class/block/zram0
  Hardware Class: disk
  Model: "Disk"
  Device File: /dev/zram0
  Device Files: /dev/zram0, /dev/disk/by-uuid/e47f50d7-e7de-4c15-9f5f-c5a3d3005806
  Device Number: block 251:0
  Size: 740731 sectors a 4096 bytes
  Config Status: cfg=new, avail=yes, need=no, active=unknown

21: None 00.0: 10600 Disk
  [Created at block.243]
  Unique ID: rX3m.Fxp0d3BezAE
  SysFS ID: /class/block/cloop0
  Hardware Class: disk
  Model: "Disk"
  Device File: /dev/cloop0
  Device Files: /dev/cloop0, /dev/disk/by-label/KNOPPIX_FS
  Device Number: block 240:0
  Size: 20091904 sectors a 512 bytes
  Config Status: cfg=new, avail=yes, need=no, active=unknown
[email protected]:~$
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30403
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: hp spectre debugging

Beitragvon jutta » So 06 Jun, 2021 17:22

Win 10 installieren war jetzt fast so lustig wie seinerzeit Win XP ;) Zuerst hat mir der Installer diverse Reparaturoptionen angeboten, die aber alle wieder bei den Men√ľpunkten endete, wo wir schon in den letzten Tagen nicht erfolgreich waren. Dann haben wir uns auf Neuinstallation geeinigt. Er bietet mir an, dass die Daten und Einstellungen erhalten bleiben k√∂nnen, wunderbar :) Hat aber leider nicht funktioniert :p Beim n√§chsten Durchgang also "Daten l√∂schen" ausgew√§hlt. Er beginnt zu installieren, fragt mich wieder nach Sprache, Land, Product key usw., l√§sst mich die Partition ausw√§hlen und beginnt irgendwann wieder von vorne. Nach ein paar Durchg√§ngen habe ich dann "Formatieren" angeklickt, damit keine st√∂renden Installationsreste Verwirrung stiften. Wir sind aber nach einiger Zeit trotzdem wieder am Anfang gelandet, bis ich entnervt auf "abbrechen" (x) geklickt und w√§hrend des Reboots den USB-Stick rausgezogen habe.

Da sah ich kurz merkw√ľrdige Farben am Monitor, dann hat er gebootet, mir kurz 3 Windows-Installationen zur Auswahl angezeigt (das ist mir vor Jahren bei XP passiert, das konnte man damals durch manuelles Editieren einer Eintragung im Bootmanager korrigieren, war sehr, sehr aufregend) und dann erkl√§rt, dass er jetzt den PC f√ľr mich einrichtet und ich bitte Geduld haben soll. =) Dann wollte er von mir noch einen Username + Passwort und hat weiter gewerkelt und irgendwann war dann der Anmeldebildschirm da, als w√§r nix gewesen.

Jetzt darf ich dann halt alle Einstellungen wieder suchen und bearbeiten, bis sie so sind, wie ich das haben will. Und die Festplatte im Auge behalten.

Auch noch aufgefallen: Wenn ich w√§hrend der Installationsvorbereitung den Produktschl√ľssel eingetippt habe (den vom Pickerl an der R√ľckseite), hat der Installer mich nicht nach der gew√ľnschten Version gefragt. Wenn ich "habe keine key" angeklickt habe, konnte ich zwischen allen m√∂glichen Versionen w√§hlen. (Aktiviert ist sie aber jedenfalls, also wird das schon so passen.)
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30403
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: hp spectre debugging

Beitragvon jutta » So 06 Jun, 2021 17:31

Zwischenfrage: Kann mir jemand verraten, was der Festplattentest "DST Short" macht und wie schlimm es ist, wenn dort "failed" steht?
Ich w√ľsste nur gerne, ob ich sofort eine neue Festplatte (SSD) einbauen lassen soll oder bis zur n√§chsten Panne warten kann.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30403
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: hp spectre debugging

Beitragvon jutta » So 06 Jun, 2021 20:03

Googeln zu dem "DST short test failed" bringt lustige Ergebnisse. Bei den meisten geht es offenbar nur darum, wie man die Fehlermeldung wegbringt, nicht darum, wie man die Ursache herausfindet und dann entscheidet.

Und anscheinend kann die Meldung von einem Hardwareproblem stammen, aber genauso von einem Treiber oder sonst irgendwas.

Lustig finde ich diesen Hinweis
If the hard disk can’t be recognized, go to the hard disk manufacturer or repair shop to fix the hard drive.


Die Festplattenhersteller sind meistens nicht gleich ums Eck, jedenfalls nicht, wenn man in Europa lebt. Hingehen spielt's also nicht - h√∂chstens einschicken und warten. Und dann krieg ich mit Gl√ľck eine neue Festplatte, wenn es ein Garantiefall war (was nach 9 Jahren eh auszuschlie√üen ist). Inzwischen kann ich aber den PC nicht ben√ľtzen. Und ein normales PC-Reparaturgesch√§ft d√ľrfte mit Festplattenreparaturen √ľberfordert sein, auch wenn ich begnadete Bastler kenne, die bei alten gro√üen Festplatten gelegentlich eine neue Elektronik dran gel√∂tet haben, um sie zu reparieren. Und eine professionelle Festplattenreparatur incl. Datenrettung kostet weit mehr als ein neuer PC. Das macht man nicht einfach so, weil man eine unbekannte Fehlermeldung loswerden will :angelgrin:

Nach der Neuinstallation zeigen die Windows Bordtools bei der Festplatte keinerlei Probleme an.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30403
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: hp spectre debugging

Beitragvon jutta » So 06 Jun, 2021 20:14

Erg√§nzung: Der HP-Test, der beim Booten l√§uft oder √ľber das BIOS aufgerufen werden kann, zeigt seit der Neuinstallation auch keinen Fehler mehr an.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30403
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: hp spectre debugging

Beitragvon jutta » So 06 Jun, 2021 21:42

Noch eine Ergänzung: Der DST Short zeigt keinen Fehler mehr an. Der lange Festplattentest zeigt failed an und eine 24-stellige Failure ID. Die lautet:

9GF6T3-67CALV-XD7X1F-61UN03

vor der Neuinstallation war sie

9GF6T3-67CALS-XD7X1F-60XN3

Auf der HP Seite habe ich mit einem freundlichen Bot geplaudert der/die mir verraten hat, dass ich die ID dem Telefonsupport sagen muss. Bloß steht keine Telefonnummer dort. Die man die Leute erreicht, steht noch in den Sternen. Die Garantie ist längst abgelaufen. Ich kann mir um ca. 24 Euro einen Anruf kaufen. Um das Geld krieg ich fast schon eine neue Festplatte. Allerdings werde ich dann nie erfahren, ob die ID was bedeutet.

Abgesehen davon habe ich grad viele Minuten meines Lebens damit verbracht, auf der HP-Seite meinen Standort von Deutschland auf √Ėsterreich zu √§ndern, nur um zu sehen, dass er sofort wieder zur√ľck ge√§ndert wurde.
Wenn ich mit Chrome hingehe, habe ich eine Privacy-Einstellung-Dauerschleife. Ich stimme zu, Frage kommt wieder, ich stimme zu, Frage kommt wieder ... unmöglich, dort irgendwas zu tun.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30403
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: hp spectre debugging

Beitragvon jutta » So 06 Jun, 2021 21:46

Da sind zwar einige Fehlercodes aufgelistet https://support.hp.com/at-de/document/c02473874 und ganz unten steht auch "Kontaktieren Sie einen unserer Support-Mitarbeiter", aber wenn man dort draufklickt, landet man bei einer Seite wo Links zu Downloads, Anleitungsvideos usw. aufgelistet sind. Da gibts dann auch ein Video, in dem gezeigt wird, welche Men√ľpunkte das HP Testtool hat. :rotfl: Dabei sind die eh selbsterkl√§rend.
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30403
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: hp spectre debugging

Beitragvon jutta » Mo 07 Jun, 2021 03:41

Und nach dieser Erkl√§rung https://h30434.www3.hp.com/t5/Notebooks ... -p/4881860 und der Flow-Chart in dem verlinkten Dokument http://h10032.www1.hp.com/ctg/Manual/c02876562.pdf soll man nach *jedem* failed Test die Festplatte austauschen. Wozu muss man die 24-stellige ID dann notieren? Und wozu gibt es sie? Dann w√ľrde ja "failed" alleine auch ausreichen. Nur Kundenbesch√§ftigung?

Andererseits schreibt der Supportler, dass der Fehler durch Treiber- oder Softwareprobleme oder Viren hervorgerufen sein kann. Wozu soll man dann die Festplatte tauschen? Da sollte es doch reichen, den Treiber upzudaten bzw. die Software- oder Virenprobleme zu lösen, ggf. durch Neuinstallation.

Nebenbei: das häufigste Problem scheinen vergessene Passwörter zu sein https://h30434.www3.hp.com/t5/Notebooks ... d-p/Tablet -
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30403
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: hp spectre debugging

Beitragvon jutta » Mo 07 Jun, 2021 04:09

Und noch eine HP Anleitung (36 Seiten), wie man auf verschiedensten Wegen zu den Diagnostik-Tests kommt https://images-na.ssl-images-amazon.com ... gi5ikL.pdf - dar√ľber, was die IDs aussagen, wird nichts verraten.

Und noch ein historisch wertvolles Dokument √ľber 5-stellige Error-Codes http://h10032.www1.hp.com/ctg/Manual/bpv04997 - es stammt von 1997!
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30403
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: hp spectre debugging

Beitragvon jutta » Mo 07 Jun, 2021 04:25

Und wenn jemand im Jahr 2013 schreibt, dass beim Win95 PC seines Bekannten der Bildschirm dunkel bleibt, fragt man sich, wen er pflanzen will https://answers.microsoft.com/en-us/win ... 2a1f3a13fd
Vorher hatte er die Frage gestellt, was er mit seinem DELL Laptop tun soll, auf dem er XP neu installiert hat und dabei ein paar Treiber nicht installiert https://answers.microsoft.com/en-us/win ... 2a1f3a13fd

Wenn man historische OS Versionen auf historischer Hardware installiert, ist es immer schlau, die Treiber vorher zusammen zu suchen (und idealerweise auf Disketten zu kopieren, bei XP kann es auch schon mit USB funktionieren, aber nicht unbedingt während der Installation). Bei DELL geht auch nix verloren *g* Diese Beschreibung von Latitude 600 Laptops ist mit 2004 datiert https://www.dell.com/downloads/us/produ ... 0_spec.pdf

Unglaublich, was man im Web alles findet, wenn man eine Failure ID sucht :angelgrin:
F√ľr einen verregneten Sonntag oder einen faden Bereitschaftsdienst https://duckduckgo.com/?q=hp+24-digit+f ... fnt&ia=web
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30403
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: hp spectre debugging

Beitragvon jutta » Do 10 Jun, 2021 07:28

jutta hat geschrieben:Aja, das vorinstallierte HP-Tool hat mir angeboten, meine Daten zu sichern. Sowas nimmt man nat√ľrlich an. Es hat ziemlich lang in den verschiedensten Verzeichnissen herumgesucht, wo ich meine Daten nie ablegen w√ľrde, sondern wo ich eher Einstellungen von Programmen vermute und hat dann einen Ordner mit 1,4 GB Inhalt auf den USB-Stick gespeichert.

Auf dem Notebook befindet sich aber unter anderem eine Virtualbox VM die alleine rund 15 GB gro√ü ist. Ich habe daher leichte Zweifel, ob es wirklich die Daten oder blo√ü irgendwelche Links daf√ľr gesichert hat.


Zweifel berechtigt.

Der HP Recovery Manager startet, erz√§hlt mir, dass Dateien, die ich zu einem fr√ľheren Zeitpunkt gesichert habe, wiederhergestellt werden, sagt mir dann, dass sie in ein Verzeichnis C:\System Recovery Files\ gespeichert werden und endet dann mit zwei Fehlermeldungen. Den besagten Ordner legt er an, dort sind auch einige Verzeichnisse sichtbar, aber au√üer einigen Icons keine Daten. Bei den meisten Ordnern steht "dieser Ordner ist leer"
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30403
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: hp spectre debugging

Beitragvon jutta » Do 10 Jun, 2021 07:48

Da ich hier https://h30434.www3.hp.com/t5/Notebook- ... -p/6862652 auf den Tipp mit 7zip gestoßen bin: 7zip kann mit den .swm files umgehen und zeigt mir in backup.swm etliche Dateien an, von den "User" Dateien sind allerdings nur Fotos da und ein Ordner im Download Verzeichnis. Keine pfd, keine downgelaodeten Programme usw.
bei allen weiteren backup2.swm bis backup11.swm sehe ich nur ein Verzeichnis namens [DELETED] in dem durchnummerierte Dateien (1, 2, 3, ... 73 etc) liegen. Die kann man auch extrahieren, aber dann hat man einen binary-Haufen und darf raten, ob es ein Programm gibt, das ihn lesen kann)

Traue also keinem Backupprogramm, wenn es behauptet, dass es die Anwenderdaten sichern wird. :diabolic:
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30403
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Re: hp spectre debugging

Beitragvon jutta » Do 10 Jun, 2021 16:37

Als ich heute versucht habe, die Verbindungssoftware f√ľr das Mobilmodem zu installieren (Web'n Walk Manager), hat Win 10 gestreikt. "Wurde vom Administrator gesperrt, wenden Sie sich an den Administrator" oder so √§hnlich. Hat es mir auch erz√§hlt, wenn ich den Installer als Administrator aufgerufen habe. Die diversen Kompatibilit√§tsmodi habe ich auch erfolglos ausprobiert.

Immerhin habe ich im Zuge dessen aber einige "unbekannte Ger√§te" im Ger√§temanager gefunden. Nach einer Treiberupdate- und Reboot-Orgie ist nur mehr eines √ľbrig geblieben.

In dem Hotel gibt es WLAN, also kann ich ohne das Modem leben.

Da mein Mobil-Anschluss ein Legacy-Produkt ist ("Silver:Mobile") werden beim Drei-Support wahrscheinlich einige Köpfe rauchen, bis sie eine Lösung anbieten können :angelgrin:
jutta
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 30403
Registriert: Do 15 Apr, 2004 10:48
Wohnort: wien

Vorherige

Zur√ľck zu WINDOWS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 6 Gäste